Unser Paris-Austausch im Oktober 2016

Also eines kann man auf jeden Fall sagen: Die Busfahrt nach Paris war alles andere als langweilig. Während die Schüler des Hans-Sachs-Gymnasiums eher ruhig waren, machten die Behaimer ordentlich Lärm. Die ganze Fahrt plapperten wir und einige schlossen sogar schon hier neue Freundschaften.

Je näher wir dem Collège Claude Chappe im XIX. Arrondissement kamen, desto aufgeregter wurden wir. Doch als wir dann endlich ankamen, wurden all unsere Sorgen hinweggefegt und die meisten schlossen ihre französischen Austauschpartnerinnen und Austauschpartner sofort ins Herz. Nach einem kurzen Imbiss im Collège ging jeder mit seinem Partner und dessen Familie seines Weges und verbrachte ein grandioses Wochenende in Paris.

Ich für meinen Teil durfte unter anderem den Louvre mit seinen wundervollen Kunstschätzen erkunden. Am Montag brachen wir dann in der Gruppe zu einem der berühmtesten Schlösser Frankreichs auf, nach Fontainebleau. Ein wunderschöner Ort, wenn ihr mich fragt. Jeder Raum ist etwas Besonderes und erzählt seine eigene Geschichte (und es gab viele Räume…). Ebenso wunderschön waren die schlosseigenen Gärten mit den dazugehörigen Brunnen.

Am Tag darauf durften wir für eine Stunde den französischen Unterricht besuchen, woraufhin wir mit einem Bateau-Mouche, einem typischen Pariser Touristenboot, auf der Seine fuhren, was wirklich etwas ganz Besonderes war, auch wenn es sehr kalt war. Anschließend waren wir in der Cité des Sciences, einem Planetarium mit Ausstellungen, wo wir sogar einige psychologische Experimente machen konnten.

Das Polizeipräsidium auf der Ile de la Cité haben wir am Mittwoch besucht. Es war ein wenig gruselig, da dort einige der schlimmsten Verbrecher von Paris vorgestellt werden, aber dennoch wahnsinnig spannend.

Anschließend ging es zum Arc de triomphe, zum Eiffelturm sowie zu Notre-Dame, der schönsten Kathedrale, in der ich jemals war, mit ihrer unglaublichen Ausstrahlung. Nach der Besichtigung konnten wir sogar shoppen gehen und haben uns einige Souvenirs besorgt. Den restlichen Nachmittag haben wir dann in unseren Gastfamilien verbracht. Ich persönlich durfte einen der wahnsinnig schönen Parks von Paris besuchen…

An unserem letzten Tag waren wir mit dem Comité d’Entente franco-allemande und unseren französischen Austauschpartnern in Meaux unterwegs und haben die Stadt erkundet. Nach einem Stadtrundgang gab es in einer Diskothek, die extra für uns angemietet wurde, ein fürstliches Mittagessen und sogar eine kleine Party für uns, die uns extrem Spaß gemacht hat. Ausgewählte Mitglieder des Comité d’Entente, der stellvertretende Bürgermeister des XIX. Arrondissement von Paris, die verantwortlichen Lehrkräfte der Pariser Schule sowie Frau Stippler-Mölkner und Herr Güldenpenning hielten hier zum Anlass noch kurze Reden, woraufhin es dann noch eine kleine Party für uns gab, die uns extrem viel Spaß gemacht hat. Es wurde also gegessen, geredet, gelacht und sogar getanzt!

Unser nächster Stopp war ein Museum zur Erinnerung an den Ersten Weltkrieg. Ich habe selten etwas so Beeindruckendes gesehen und war sehr traurig, dass wir nur kurz dort sein konnten, denn ich hätte darin ganz sicher noch Tage verbringen können. Zum Abschluss des Tages waren wir noch in einer Käserei, wo uns die Herstellung des berühmten Brie-Käse erklärt wurde und es sogar eine kleine Kostprobe gab. Ich persönlich hatte an diesem Tag noch das große Glück, Paris bei Nacht zu erleben. Es gibt dort sogar Geschäfte, die 24 Stunden am Tag geöffnet sind.

Am Freitag ging es dann auch schon wieder zurück nach Hause. Für mich und sicherlich auch für alle anderen Beteiligten war Paris eine wundervolle Erfahrung! Ich habe mich in diese bunte Stadt, in der ich so herzlich empfangen wurde, mit all ihren Facetten verliebt. Dieser Austausch war zweifelsohne ein unvergessliches Erlebnis für jeden von uns. Daher freuen wir uns auf den Gegenbesuch unserer französischen Austauschpartner, die vom 5. Mai bis zum 12. Mai 2017 nach Nürnberg kommen werden!

Elena Schuster, Klasse 8a

14.11.2014

60 Jahre Städtepartnerschaft Nizza-Nürnberg

In diesem Zusammenhang unternahm eine Gruppe von Schülern und Lehrern unserer Schule zu Beginn des Schuljahres eine Studienfahrt, um in Nizza und Umgebung auf Spurensuche zu gehen.

Das Programm führte durch ein Europa der Vergangenheit, geprägt durch Krieg und Feindschaft (Besuch der Maginotlinie sowie einer Ausstellung zum Ausbruch des ersten Weltkriegs in Nizza), ein Europa der Gegenwart, geprägt durch freundschaftliche Beziehungen (Empfang im Rathaus durch Repräsentanten der Stadt) und ein Europa der Zukunft, beindruckend repräsentiert im Technologie- und Wissenschaftspark Sophia Antipolis.

Schüler und Lehrer kehrten mit vielfältigen Eindrücken nach Nürnberg zurück, mit der Erfahrung einer intensiven und lebendigen Begegnung zwischen zwei Städten, die beispielhaft für die Beziehung beider Länder in einem sich entwickelnden Europa stehen können.

Barbara Wetzel (FB Französisch)

 

Video-Beitrag des Privatsenders AZUR TV zur 60-jährigen Städtepartnerschaft mit Schülern und Lehrern des MBG (französisch, 2:07min)

60 Jahre Städtepartnerschaft Nizza - Nürnberg (Quelle: AZUR TV, Nice: la ville fête le 60ème anniversaire de son jumelage avec Nuremberg)
StR J. Güldenpenning im französischen Fernsehen (Quelle: Azur TV, Nice: la ville fête le 60ème anniversaire de son jumelage avec Nuremberg)

Schüleraustausch mit NIZZA (Côte d'Azur)

Das MBG bietet nun seinen Schülern die Möglichkeit, an einem individuellen Schüleraustausch mit einem Collège oder Lycée in Nizza, unserer Partnerstadt in Südfrankreich, teilzunehmen. Die Teilnehmer können somit ihre Sprachkenntnisse erheblich verbessern und zudem wichtige interkulturelle Erfahrungen (Lebensart, Schulsystem) sammeln.

Wer kann an diesem Programm teilnehmen?

  • Schüler der Jahrgangsstufen 9, 10 und 11 mit einem guten sprachlichen Niveau (mindestens zwei Jahre Französischunterricht)

Wie lange dauert der Austausch?

  • Regeldauer: 3 Monate (mindestens 84 Tage)

  • die Schule in Nizza soll mindestens 6 Wochen lang besucht werden

  • eine individuelle Verkürzung ist möglich, doch entfällt dann der Fahrtkostenzuschuss

Wie funktioniert der Austausch?

  • Unser Gymnasium (Ansprechpartner: Herr Güldenpenning) vermittelt interessierte französische Schüler aus Nizza und stellt die notwendigen Dokumente und Daten zur Verfügung.

  • In Absprache mit der Schule und den Eltern des französischen Austauschpartners einigt man sich auf einen Zeitraum.

  • Während des Aufenthaltes in Nizza sind die deutschen Schüler in der Familie des Austauschpartners untergebracht.

  • Die deutschen Austauschpartner nehmen im Gegenzug die Franzosen bei sich auf.

Es handelt sich um ein Programm, das auf Gegenseitigkeit beruht. Die Aufenthalte finden nacheinander statt.

Welche Kosten werden entstehen?

  • Unterbringung und Verpflegung erfolgt durch die jeweiligen Gasteltern

  • Fahrtkosten müssen von den Eltern übernommen werden, doch Zuschüsse durch das DFJW (Antrag nötig)

  • individuelle Kosten für Monatsfahrkarten, Ausflüge, Schulmaterialien, Taschengeld etc.

Wir freuen uns, dieses Austauschprogramm anbieten zu können und würden uns wünschen, wenn sich interessierte Schülerinnen und Schüler meldeten. Bitte um Kontaktaufnahme direkt persönlich mit Herrn Güldenpenning oder per E-Mail: gueldenpenning@martin-behaim-gymnasium.de

 

-----------------------------

Ein halbes Jahr nach Frankreich: Das Programm VOLTAIRE

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 haben dank des Voltaire-Programms die Möglichkeit, für ein halbes Jahr in die Kultur und das Leben in Frankreich einzutauchen. 


Das Programm beruht auf Gegenseitigkeit: Zuerst kommt ab Anfang März 2014 ein/e französische/r Austauschschüler/in für sechs Monate nach Deutschland und lebt in der Gastfamilie, woraufhin dann ab September 2014 die Deutschen für ein halbes Jahr in französischen Gastfamilien untergebracht werden. Der Schulbesuch ist dabei zwingend erforderlich.

 

Teilnehmer/innen erhalten ein Kulturportfolio über 250 Euro und auf Antrag einen pauschalisierten Fahrtkostenzuschuss. Interessierte senden bitte eine Bewerbung bis zum 8. November 2013 an:


Zentralstelle Voltaire

Müllerstraße 74

13349 Berlin


Onlineformular und weitere Informationen auf programme-voltaire.xialys.fr.

Deutsche Beratung und Informationen:

Bayerischer Jugendring: 089 514 58 52 (Frau Behncke)

www.dfjw.org/voltaire-programm

Studienfahrt in die Provence (September 2011)

Les pèlerins du soleil

 Rapport sur le séjour en France

Notre voyage a commencé avec un tour de bus de 15 heures. Après être arrivés à l'auberge de jeunesse l'après-midi, nous avons passé des heures dans la ville d'Aix-en-Provence. Celle-ci est vraiment jolie avec beaucoup de petites fontaines et des ruelles. On peut y trouver beaucoup de bars, restaurants et cafés pour se reposer, mais malheureusement ils sont très chers. Pendant qu'on visitait la ville d'Aix, on a appris qu'il y avait eu un accident nucléaire près d'Avignon, notre deuxième destination du voyage prévue pour le lendemain. Alors on n'était pas sûrs s'il fallait changer le programme.

Mardi matin, on a decidé qu'on pouvait réaliser notre visite d'Avignon comme prévue parce que l'accident n'était pas grave. Là, on a eu une guide qui nous a montré le palais des Papes et le Pont St. Bénézet. Après être retournés à l'auberge, on a eu le temps de sortir le soir.

Le jour suivant, on a fait le grand tour de Marseille en bus et après, on est allés à la plage pour nager ou on a fait du shopping. Cette ville est très connue pour son port et pour son vieux quartier vraiment beau.

Jeudi nous sommes revenus à Marseille pour visiter le Château d'If, une vieille prison qui est célèbre parce que le roman connu « le Comte de Monte Christo» s'y déroule. En plus, on a vu la plus grande plage de Marseille, le Prado, où on a passé le reste de la journée.

Notre dernier jour à Aix a été très court étant donné qu'on est déjà partis en direction d'Allemagne juste après le petit déjeuner. Finalement, on est arrivé à Nuremberg la nuit à 11 heures.

En résumé, il faut dire qu'il faisait beau et chaud tout le temps et que le voyage nous a beaucoup plu.

Schüleraustausch: Paris im Schuljahr 2011/2012

Des impressions...

Schon zum dritten Mal findet der Schüleraustausch zwischen dem Martin-Behaim-Gymnasium Nürnberg und dem Collège Claude Chappe Paris mit sehr großem Erfolg statt.

Der Besuch in Paris erfolgte heuer vom 14. bis 21. Oktober, die Franzosen werden in der Woche vom 4. bis 11. Mai 2012 erwartet.

Wir zählten bereits zum zweiten Mal über 40 Teilnehmer/innen aus den 7., 8. und 9. Klassen, und das Austauschprojekt wird aktiv von beiden Schulleitungen unterstützt (Herr OStD Pinzner nimmt persönlich an der Fahrt nach Paris teil).

 Der Programmablauf  muss jährlich etwas variieren, weil etwa die Hälfte der Schüler/innen zweimal an der Veranstaltung teilnehmen will und soll. Jährlich finden Empfänge im Rathaus des 19. Arrondissement sowie auch im Rathaus Nürnberg statt.

Außer der üblichen Stadtbesichtigung sind dieses Mal der Besuch des Schlosses Vaux le Vicomte südöstlich der Hauptstadt und eine Führung durch die Assemblée Nationale hervorzuheben. Richtig Begeisterung erweckte jedoch der Abstecher ins Schokoladenmuseum.

Ein Austausch mit einer Schule in der französischen Hauptstadt stellt ein besonderes Privileg dar und trotz der beengten Wohnverhältnisse fühlen sich unsere Schüler/innen bei den Gastfamilien in Paris sehr wohl, was sich nicht nur im guten gegenseitigen Verstehen, sondern erfreulicherweise in zahlreichen weiter bestehenden Beziehungen zwischen den einzelnen Partnern zeigt.

Eva Stippler-Mölkner

kleiner_triumph.JPG

Photo Paris

B_St_Michel.JPG

Photo Paris

Louvre.JPG

Photo Paris

Aktuelles


10.12.17 08:17

Noch nicht mal 100 Tage im Amt ...

... und schon mitten drin: Neue SMV organisiert Nikolaus-Aktion und mehr

30.11.17 08:11

Auf die Plätze, fertig, lest ...

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am Bundesweiten Vorlesetag 2017

22.11.17 13:14

"Wo ist Faris?"

Klassenzimmertheater Thevo für die 9. Klassen

30.07.17 17:17

Erfolgreicher Behaim-Triathlon 2017

Trotz des schlechten Wetters wurden sage und schreibe 2500 Euro erlaufen, erradelt und erschwommen!

23.07.17 16:54

Stimmungsvoller und farbenfroher Behaimtag

Holifestival als Höhepunkt des Schulfestes unter dem Motto "BUNTES BEHAIM"

08.07.17 16:21

Erfolgreicher Flohmarkt - 280 Euro für das Projekt "Das Behaim wird bunt"!

Herzlichen Dank der 5e für die Idee und Mitorganisation, den anwesenden Q11-Schüler/innen, Eltern und Lehrkräften sowie Frau Thoma und Herrn Brisken für die tolle Unterstützung und natürlich DANKE allen Spendern!


 
Martin-Behaim Gymnasium - Schultheißallee 1 - 90478 Nürnberg - 0911 474919-0