Navigation

Login

für Eltern, Lehrer, Schüler

Anmelden

Jahrszeugnis / Vorrücken

Das Jahrezeugnis entscheidet darüber, ob die Erlaubnis zum Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe gewährt werden kann. Zweimal die Note 5 oder einmal die Note 6 in einem Vorrückungsfach (alle Fächer außer Sport) bedeuten, dass das Ziel der Jahrgangsstufe nicht erreicht wurde (s.u. § 30 GSO). Am Ende der Jahrgangsstufen 6-9 kann unter bestimmten Bedingungendurch eine erfolgreiche Nachprüfung am Ende der Ferien das Vorrücken doch noch erreicht werden (s.u. § 33 GSO). In einzelnen Fällen kann die Lehrerkonferenz beschließen, dass die Erziehungsberechtigten ein Vorrücken auf Probe beantragen können (s.u. § 31 GSO). Für Schüler/innen der 10. Jahrgangsstufe gelten hier strengere Regelungen, jedoch kann ihnen unter bestimmten Bedingenungen ein Notenausgleich gewährt werden (s.u. § 32 GSO).

Die genauen Vorrückungsbestimmungen der GSO lauten wie folgt:

§ 30 Entscheidung über das Vorrücken 

(1) 1Die Grundlage für die Entscheidung über das Vorrücken bilden die Leistungen in den Vorrückungsfächern. 2Vom Vorrücken sind Schülerinnen und Schüler ausgeschlossen, deren Jahreszeugnis in einem Vorrückungsfach die Note 6 oder in zwei Vorrückungsfächern die Note 5 aufweist.

 

§ 31 Vorrücken auf Probe

(1) 1Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9, die das Ziel der jeweiligen Jahrgangsstufe erstmals nicht erreicht haben, können mit Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten auf Probe vorrücken, wenn nach dem Gesamtbild aller erzielten Leistungen erwartet werden kann, dass sie im nächsten Schuljahr das Ziel der Jahrgangsstufe erreichen. 2Dies gilt für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 nur, wenn sie das Ziel der Jahrgangsstufe wegen Note 6 in einem oder Note 5 in zwei Vorrückungsfächern, darunter in Kernfächern* keine schlechtere Note als einmal Note 5, nicht erreicht haben; hier kommt es darauf an, ob erwartet werden kann, dass sie das Ziel des Gymnasiums erreichen. 3Die Entscheidung trifft die Lehrerkonferenz auf der Grundlage einer Empfehlung der Klassenkonferenz.

(2) Wird einer Schülerin oder einem Schüler das Vorrücken auf Probe nach Abs. 1 oder nach Art. 53 Abs. 6 Satz 2 BayEUG gestattet, so wird in das Jahreszeugnis folgende Bemerkung aufgenommen: „Die Schülerin bzw. der Schüler erhält die vorläufige Erlaubnis zum Besuch der Jahrgangsstufe ….“

(3) 1Die Probezeit dauert bis zum 15. Dezember; sie kann von der Lehrerkonferenz in besonderen Fällen um höchstens zwei Monate verlängert werden. 2Die Lehrerkonferenz entscheidet auf der Grundlage einer Empfehlung der Klassenkonferenz, ob die Schülerin oder der Schüler nach dem Gesamtbild aller erzielten Leistungen die Probezeit bestanden hat oder zurückverwiesen wird.

 

§ 32 Notenausgleich 

1Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10, die nach § 30 Abs. 1 Satz 2 vom Vorrücken ausgeschlossen sind, kann unter folgenden Voraussetzungen Notenausgleich gewährt werden:

  • Sie weisen nicht in einem weiteren Vorrückungsfach Note 5 oder 6 auf und sie haben Note 1 in einem oder Note 2 in zwei Vorrückungsfächern, wobei Kernfächer* nur durch Kernfächer* ausgeglichen werden können,
  • oder haben in mindestens drei Kernfächern keine schlechtere Note als 3.

 

§ 33 Nachprüfung 

(1) 1Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 9, die wegen nicht ausreichender Noten in höchstens drei Vorrückungsfächern (darunter in Kernfächern* nicht schlechter als höchstens einmal Note 6 oder zweimal Note 5) das Ziel der Jahrgangsstufe nicht erreicht haben, können vorrücken, wenn sie sich einer Nachprüfung erfolgreich unterzogen haben. 2Diese findet in den letzten Tagen der Sommerferien statt.

(2) Von der Nachprüfung ausgeschlossen sind Schülerinnen und Schüler mit der Note 6 im Fach Deutsch und Schülerinnen und Schüler, die die betreffende Jahrgangsstufe zum zweiten Mal besuchen.

(3) 1Die Teilnahme an der Nachprüfung setzt einen Antrag der Erziehungsberechtigten voraus, der spätestens eine Woche nach Aushändigung des Jahreszeugnisses bei der Schule vorliegen muss. 2Die Schülerinnen und Schüler können bei einem Wohnsitzwechsel die Nachprüfung auch an der neuen Schule ablegen.

(4) 1Die Schülerinnen und Schüler haben sich der Nachprüfung in den Vorrückungsfächern zu unterziehen, in denen ihre Leistungen schlechter als „ausreichend“ waren. 2In Fächern, in denen Schulaufgaben vorgeschrieben sind, wird die Prüfung in schriftlicher Form abgenommen; die Aufgaben haben etwa den Umfang einer Schulaufgabe. 3In anderen Fächern bleibt die Art der Durchführung der Prüfung der Schule überlassen. 4Den Prüfungen liegt der Stoff der zuletzt besuchten Jahrgangsstufe zugrunde.

(5) 1Wurden in der Nachprüfung Noten erzielt, mit denen Schülerinnen und Schüler unter Anwendung der Vorrückungsbestimmungen hätten vorrücken dürfen, so stellt die Schulleiterin oder der Schulleiter das Bestehen der Nachprüfung und damit auch das Vorrücken fest. 2Schülerinnen und Schüler, die sich der Nachprüfung erfolgreich unterzogen haben, erhalten ein neues Jahreszeugnis, in dem die in der Nachprüfung erzielten Noten an die Stelle der jeweiligen Jahresfortgangsnoten treten und das einen Vermerk darüber enthält, welche Noten auf der Nachprüfung beruhen.

* Kernfächer: M, Ph, D, E/L/F/It, C (in der naturwiss.-techn. Ausbildungsrichtung)

Aktuelles


29.03.18 08:43

Buongiorno Genova!

Wunderbare Eindrücke vom Schüleraustausch in Genua in der letzten Woche vor den Osterferien

18.03.18 19:43

Große Ehre für MBG-Lehrer

David Denninger mit dem Preis des "Bayerischen Schachlehrers 2018" ausgezeichnet

18.03.18 19:32

Auf der Suche nach dem "Sinn des Lebens"

W-Seminar Religion zur inneren Einkehr im Kloster Münsterschwarzach

16.03.18 20:48

Erfolgreiche Schwimmer beim Bezirksfinale

Jungen-Mannschaft qualifizierte sich sogar für das Landesfinale

07.03.18 16:14

Kreative Knobelei

MBG nimmt erstmals beim „Informatik-Biber“ und „Bundeswettbewerb Informatik“ teil

06.03.18 09:56

Hervorragender 3. Platz unserer Schulsanis

Schulsanitätsdienst des MBG beim diesjährigen Schulhauswettbewerb erfolgreich

04.03.18 18:11

Erfolgreicher Mathematiker

Philipp Chang erreichte beim Tag der Mathematik der FAU Erlangen-Nürnberg einen hervorragenden 5. Preis bei 169 Teilnehmern


 
Martin-Behaim Gymnasium - Schultheißallee 1 - 90478 Nürnberg - 0911 474919-0