Login

für Eltern, Lehrer, Schüler

Anmelden

Temporär kooperativer Religions-/Ethikunterricht am MBG

Reli-Ethik-Unterricht der 9e (c) Veronika Wawatschek, BR

"Die Idee des gemeinsamen Religions-/Ethikunterrichts finde ich fantastisch. Wir selbst sind eine gemischt-religiöse Familie ohne uns zu religiösen Themen die Köpfe einzuschlagen, von Reibereien mal abgesehen. [...] Ich fände es sehr schön, wenn dieser gemeinsame Unterricht auch dazu dienen könnte, die verschiedenen Religionen zu beleuchten und die einzelnen Kinder zu Wort kommen zu lassen oder eben auch die Positionen von gänzlich Andersdenkenden. So hätte Corona vielleicht auch eine verbindende Auswirkung und nicht immer nur einen sozialen Abstand zur Folge."

Das war vor zwei Wochen die erste Elternreaktion auf unseren Vorschlag, den Religions- und Ethikunterricht vorübergehend zusammenzuführen - entsprechend der Vorgabe des ministeriellen Rahmenhygieneplans,  eine Vermischung von Klassen - wo es mögich ist - zu vermeiden. Die Möglichkeit (nicht die Pflicht), den verfassungsmäßig vorgeschriebenen konfessionell getrennten Religionsunterricht temporär auszusetzen, hat ein kultusministerielles Schreiben eröffnet, das uns am Ende der Herbstferien erreicht hat.

Den konkreten Anlass, darüber an unserer Schule nachzudenken, gaben positive Corona-Testergebnisse bei zwei Schülern in zwei verschiedenen Jahrgangsstufen kurz vor den Herbstferien, hatten sie doch zur Folge, dass auf Anordnung des Gesundheitsamtes jeweils bis zu 60 Mitschüler*innen in eine 14-tägige häusliche Quarantäne gehen mussten. Der Grund dafür, dass nicht nur  die einzelne Klasse des jew. Schülers davon betroffen war, lag u.a. an klassenübergreifenden Lerngruppen in Sport, in der 2. Fremdsprache und in Religionslehre/Ethik.

Nur zwei Wochen sind nun vergangen, in denen wir nicht nur die Zustimmung der beteiligten Lehrkräfte, Eltern und Schüler*innen eingeholt, sondern in den Fachschaften ev./kath. Religionslehre/Ethik ein Konzept erarbeitet haben, das folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Es darf kein „Religions-/Ethik- bzw. Werteunterricht light“ stattfinden, in dem man sich auf einen kleinesten gemeinsamen Nenner der drei Fächer einigt.
  • Die Profile der christlichen Konfessionen, aber auch der im Ethikunterricht vereinigten Religionen und Weltanschauungen müssen deutlich zum Tragen kommen / in einen Dialog eintreten.
  • Es gilt (analog zum Beutelsbacher Konsens im Politikunterricht) ein „Überwältigungs- (oder auch Indoktrinations-)verbot“, was sich u.a. in einer weltanschaulich sensiblen Sprache äußern sollte.
  • Es sollten Themen im Mittelpunkt stehen, die Anknüpfungspunkte in allen drei Lehrplänen haben.
  • Schüler*innen dürfen bei Leistungserhebungen nicht benachteiligt werden, weil ihnen der religiöse Background fehlt.
  • Lehrkräfte sollten durch die Vorbereitung und die notwendigen Absprachen im Jahrgangsstufenteam nicht übermäßig belastet werden.

Die Diskussionen mit den Schüler*innen und Eltern in der Vorbereitung haben gezeigt, wie wichtig es ist zu betonen, dass es nicht nur um die besondere Bedeutung des christlich-konfessionellen Religionsunterrichts geht, sondern mit einer entsprechenden Sensibilität auch die Interessen und Einstellungen der Ethikschüler*innen (und ihrer Eltern) zu berücksichtigen sind, die an unserer Schule fast die Hälfte der Schülerschaft ausmachen. Diese Gruppe ist nicht einheitlich zu betrachten, sondern besteht ihrerseits aus Angehörigen vieler Religionen und Weltanschauungen.

Es ist daher als wertvolles Zeichen von Toleranz und gegenseitigem Respekt innerhalb unserer Schulgemeinschaft zu werten, dass z.B. auch muslimische oder atheistisch eingestellte Eltern diesem zeitlich begrenzten Projekt ihre Zustimmung gegeben haben.

Die Entscheidung für diesen temporär kooperativen Religions-/Ethikunterricht ist also durch die derzeitige Krisensituation veranlasst und entspricht damit den Vorgaben durch das Ministerium und die Kirchen, die im übrigen unser Konzept für ausgewogen und bedacht halten. Begrüßenswert wäre es, nach der Pandemie auch über die Einführung eines eigenen Religionsunterrichts für unsere zahlreichen muslimischen Schüler nachzudenken, denn auch für sie könnte die Schule als ein wichtiger Ort religiöser Sozialisation dienen. Vielfalt bereichert, das erleben wir am Behaim jeden Tag!

Die ersten Stunden des gemeinsamen Religions-/Ethikunterrichts im Klassenverband in den 9. und 10. Klassen lassen uns optimistisch auf die kommenden Wochen bis Weihnachten blicken. Dann werden wir Bilanz ziehen und das Projekt evaluieren. Auch wenn nach der Pandemie wieder zu den gewohnten Strukturen zurückkehren, könnte es ja sein, dass wir für ein bestimmtes Projekt (z.B. im Rahmen von "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage") auch mal wieder fächer-/religions-/weltanschaulich übergreifend zusammenarbeiten.

Übrigens berichtet(e) das Bayerische Fernsehen in der Rundschau  und am Montag in der Abendschau (ab 18.00 Uhr) über unser Projekt. Wen es interessiert, ist gern eingeladen einzuschalten.

Zeugen gesucht

In einer wichtigen Angelegenheit bitten wir bzw. die Polizei um Ihre/eure Mithilfe: Am Freitag, dem 23.10.2020, wurde einer unserer Schüler auf dem Fahrrad in der Weddigenstraße von einem/r Autofahrer/in touchiert und verletzt (zum Glück „nur“ Prellungen und Schürfwunden). Der oder die Fahrer/in beging Fahrerflucht. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen (Näheres unter: https://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/320786.

In diesem Zusammenhang bitten wir wieder einmal darum, im Umkreis der Schule besonders vorsichtig zu fahren und die Kinder möglichst nicht direkt mit dem Auto „bis vor die Schultür“ zu bringen, sondern sie an einer Bushaltestelle (an der Schultheißallee oder an der Hainstraße) aussteigen zu lassen. Der Pausenhof an der Hainstraße ist grundsätzlich für Autos gesperrt, sofern keine Sondergenehmigung vorliegt. Es ist gerade morgens vor 8 gefährlich, dass gleichzeitig Autos und Schüler*innen mit dem Fahrrad und zu Fuß den Schulhofeingang frequentieren. Die nahegelegene Bushaltestelle der Linie 36 wäre eine bessere Alternative zum Aussteigenlassen als der Schulhof. Danke für Ihr/euer Verständni

Elternbeirat 2020/22 gewählt

Mit einer Rekord-Wahlbeteiligung von 30 % ist die erste Online- und Briefwahl des Elterbeirats in die Geschichte des MBG eingegangen. Auch die hohe Zahl von 19 Kandidat*innen für 12 Mandate ist außergewöhnlich und spricht für die große Bedeutung der Elternmitwirkung an unserer Schule. Nach der Auszählung des Online-Votings und der Briefwahlscheine steht das "amtliche Endergebnis" seit gestern fest. In der Reihenfolge der erzielten Stimmen wurden gewählt (in Klammern jew. die Klasse(n) des/der Kind(er)):

Tibor Bachert (Q12, 8c), Patrick Roye (7a), Anja Trebisch-Wiegand (9b), Susanne Schuster (Q12, 9c), Agnes Richter (10d, 7b), Daniela Prinz-Annweiler (7c), Oliver Veit (8c, 6e), Jana Kuhnlein (5a), Steven Weber (Q11), Robert Bintig (5c), Bilgin Akbas (5a), Diana Chernets-Tuna (7d). Ersatzleute sind Katrin Herrmann (5a), Susanne Reiner-Koppmann (10b) und Mehmet Ali Akilli (5a).

Wir wünschen dem neuen Elternbeirat viel Erfolg bei seinem Einsatz für die Schulgemeinschaft!

Ab 14.10.2020 gilt Stufe 2 des Hygieneplans

Da die 7-Tage-Inzidenz in Nürnberg bei COVID-19-Erkrankungen mittlerweile über den Signalwert von 35 Personen pro 100 000 Einwohnern gestiegen ist (aktuell liegt der Wert bei 38,4), hat die Stadt Nürnberg heute eine Reihe von Maßnahmen zur Eindämmung der steigenden Infektionszahlen beschlossen (vgl. dazu die Informationen der Stadt Nürnberg). Dazu gehört auch, dass ab morgen die „Stufe 2“ des Rahmen-Hygieneplans (Vollzug des Infektionsschutzrechts) vom 02.10.2020 gilt, das bedeutet: „Die Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 werden zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung auch während des Unterrichts verpflichtet, wenn dort der Mindestabstand von 1,5 m nicht gewährleistet werden kann.“ (Rahmenhygieneplan Schulen S. 4).

Wir werden nach wie vor dafür sorgen, dass die Kinder immer wieder Pausen vom Maskentragen machen können (z. B. durch kurze Zwischenpausen im Freien mit entsprechend großem Abstand, wenn keine andere Klasse in der Nähe ist). Hoffen wir, dass die Infektionszahl in Nürnberg bald wieder unter den 7-Tages-Inzidenzwert von 35 Infektionen fällt, um wieder zu den Bedingungen der „Stufe 1“ (ohne Maske im Unterricht) zurückkehren zu können. Unabhängig davon gilt weiterhin das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme, vor allem im Blick auf die Mitglieder der Schulgemeinschaft, die selbst oder deren Familienmitglieder zu einer Hochrisikogruppe gehören.

Elternbeiratswahl online

Da wir vom Kultusministerium angehalten sind, bis auf Weiteres "nicht notwendige Präsenzversammlungen" auszusetzen, müssen wir leider den für 13.10.2020 geplanten Elterninformationsabend zu unserem Neubau verschieben. Es werden sicher wieder bessere Zeiten kommen, in denen wir dann nicht hoffen müssen, dass die Neubau-Aula zu nicht voll wird. Wir freuen uns drauf, denn die Schulgemeinschaft wird von den bisherigen Planungen des Architekten sicher ebenso begeistert sein wie wir.

Für den Abend des 13.10.2020 bedeutet es, dass Sie ihn gemütlich zuhause verbringen können, aber dennoch die Gelegenheit haben, an der Wahl unseres neuen Elternbeirats teilzunehmen, da sie online und als Briefwahl stattfinden wird. Dadurch ist gewährleistet, dass wirklich alle Erziehungsberechtigten teilnehmen können - sowohl diejenigen, die derzeit nicht zu einer Präsenzveranstaltung kommen können oder wollen, als auch diejenigen, die nicht über die technischen Möglichkeiten verfügen, online ihre Stimme abzugeben.

Das Online-Wahlportal wird derzeit eingerichtet, sie werden in den nächsten Tagen über die Kandidat*innen und die Wahlmodalitäten über ein ESIS-Rundschreiben informiert. Sie können nach wie vor bis zum 7.10.2020 Wahlvorschläge einreichen. Wir nehmen dann Kontakt zu den Kandidat*innen auf, um deren Vorstellung zu besprechen.

 

Brückenangebot

Das so genannte „Brückenangebot“ richtet sich vor allem an die Schüler*innen, die aufgrund der besonderen Umstände des vergangenen Schuljahres durch Lockdown und Distanzunterricht in einzelnen Fächern einen Nachholbedarf haben. Es handelt sich um wöchentliche Intensivierungskurse in den Kernfächern und um Methodentrainingkurse. Das Angebot finden Sie hier im Überblick.

Die Kurse laufen zunächst bis zu den Weihnachtsferien. Dann werden wir Bilanz ziehen und das Angebot dem veränderten Bedarf anpassen und einige Kurse in Lernbüros überführen.

Neben den Lehrkräften werden die Schüler*innen in den Kursen von Lernmentor*innen aus der Oberstufe unterstützt, die vom Elternbeirat dafür ein kleines Anerkennungshonorar und ein Zertifikat erhalten. Die Anmeldung zu Kursen des Brückenangebots erfolgt über den Rücklaufzettel zur Behaim-Info, ebenso wie die Bereitschaftserklärung, als Lerntutor*in mitzuwirken. Die Eignung wird dann durch die Fachlehrkraft geprüft.

Als zusätzliches Unterstützungsnangebot wird es in unserem virtuellen Klassenzimmer ab dem 28.09.2020 für die Kernfächer eine wöchentliche Online-Sprechstunde bei einer Fachlehrkraft geben, um konkrete fachliche Fragen zu klären. Die genauen Zeiten werden noch bekanntgegeben.

Informationen zum Schulstart am 8. September 2020

Materialliste für alle Jahrgangsstufen

Am kommenden Dienstag ist es endlich wieder soweit! Nach einem halben Jahr mit Lockdown und Teilöffnung kann der Unterrichtsbetrieb wieder für alle gleichzeitig aufgenommen werden. Wir freuen uns auf euch, liebe Schülerinnen und Schüler, wie auch auf alle Lehr- und Verwaltungskräfte! Besonders begrüßen wir unsere neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler, aber auch diejenigen, die nach einem Schulwechsel in eine höhere Klasse einsteigen. Herzlich willkommen heißen wir zudem alle neuen Lehrkräfte!

Die erfreuliche Nachricht, dass trotz der nach wie vor fragilen Pandemiesituation wieder weitgehend "normaler" Unterricht stattfinden kann, ist notwendigerweise verbunden mit besonderen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen, die wir in einem Rundschreiben an die Erziehungsberechtigten gegen Ende der Woche näher erläutern werden. Die Schüler*innen informieren wir selbstverständlich ausführlich am ersten Schultag. Grundlage ist der Rahmen-Hygieneplan des Kultusministeriums vom 02.09.2020.

Fest steht zum jetzigen Zeitpunkt, dass es in den ersten beiden Schulwochen eine Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände, auch während des Unterrichts, geben wird. Hintergrund der Maßnahme ist, dass man einen neuerlichen großen Anstieg der Infektionszahlen durch Urlaubsrückkehrer vermeiden möchte. Ab dem 21.09.2020 wird es von der aktuellen Fallzahl in Nürnberg abhängen, ob bzw. wie lange die Maskenpflicht im Unterricht bestehen bleibt. 

Die besonnene Art der Krisenbewältigung in den vergangenen Monaten durch die Mitglieder unserer Schulgemeinschaft stimmt uns zuversichtlich, dass wir auch die bevorstehenden Herausforderungen gut meistern werden. Sicher helfen uns dabei wieder viel Kommunikation und das rechte Augenmaß.

Wie immer können Sie anhand der Materialliste jetzt schon in Ruhe Hefte und sonstigen Unterrichtsbedarf einkaufen, ohne sich dafür in der nächsten Woche ins Getümmel stürzen zu müssen. Die Bücher wurden am Ende des letzten Schuljahres coronabedingt nicht getauscht, sondern werden im Lauf der ersten Woche neu ausgegeben. Die wichtigsten Termine bis zu den Herbstferien finden Sie hier.

Wir wünschen euch und Ihnen allen einen guten Start ins neue Schuljahr!

Schöne Ferien!

Seit 31.07.2020, also eine Woche nach Ferienbeginn, ist das Schuljahr 2019/20 nun auch offiziell abgeschlossen. In der Verwaltung sind wir im Moment noch damit beschäftigt, die restlichen Schuljahresendarbeiten zu erledigen und den Neustart im September vorzubereiten. Das Sekretariat und die Schulleitung sind in der kommenden Woche noch telefonisch (8-10 Uhr), per Mail und nach Sondervereinbarung zu erreichen. Danach bleibt die Schule bis 21.08.2020 geschlossen. Ab 24.08.2020 ist dann das Sekretariat montags bis freitags wieder von 8 bis 14 Uhr besetzt.

Es liegt ein besonderes Schuljahr hinter uns, das durch zwei Ereignisse geprägt wurde: zum einen die Entscheidung im Architektenwettbewerb für einen zukunftsweisenden Entwurf, der es uns ermöglicht, ein modernes pädagogisches Konzept zu verwirklichen, zum anderen die Corona-Pandemie mit all ihren schulischen Begleiterscheinungen. Wir sind froh, dass wir als Schulgemeinschaft gut zusammengearbeitet haben, um die Krise zu meistern. Was die Planungen für den Schulneubau angeht, ist erfreulich zu berichten, dass unsere Architekten auch in der Lockdown-Phase akribisch weitergearbeitet haben, sodass wir bei einem dreitägigen Workshop in der ersten Ferienwoche weitere Fortschritte in der Planung diskutieren konnten. Erfreulicherweise haben sich etliche Kolleg*innen spontan daran beteiligt. Wir können auf ein tolles neues Schulhaus gespannt sein!

Darin werden leider unsere vier Neu-Pensionist*innen Frau Kapanen-Hermes, Herr Donath, Herr Meusel und Herr Westhäußer nicht mehr unterrichten, aber hoffentlich bei vielen Konzerten und Theateraufführungen, Behaimtagen und sonstigen Schulveranstaltungen als Gäste dabei sein. Wir danken ihnen für ihr z.T. jahrzehntelanges Engagement für viele Behaimergenerationen. Eine ausführliche Würdigung ihres Wirkens am MBG ist (neben vielen anderen Aktivitäten im vergangenen Schuljahr) im Jahresbericht 2019/20 nachzulesen, der für nur 5 € im Sekretariat zu erwerben ist.

Bevor wir im September insgesamt 19 (!) neue Lehrkräfte begrüßen dürfen, müssen wir uns von einigen Kolleg*innen verabschieden, die an andere Schulen wechseln, weil sie dort eine neue Funktion übernehmen - Frau Fiegl und Herr Pogats als Fachseminarlehrkräfte in Erlangen bzw. Schwabach - oder weil sie die lang ersehnte Planstelle erhalten haben (leider nicht an unserer Schule) - Frau Huibens in Buchloe, Frau Eder in Coburg, Herr Seyler in Ingolstadt. Die Lehrkräfte, die ihren Zweigschuleinsatz bei uns verbracht haben - Herr Kutzer, Frau Mart und Frau Nickel - setzen ihre Ausbildung an anderen Schulen fort. Wir danken allen Kolleg*innen, die das Behaim zum Schuljahresende verlassen haben, herzlich für ihren Einsatz bei uns und freuen uns auf ein Wiedersehen - ganz nach dem Motto "Einmal Behaimer, immer Behaimer!"

Gewinner beim Videowettbewerb stehen fest!

Moritz und Riad, zwei der Hauptgewinner

17 Beiträge von der 5. bis zur 11. Jahrgangsstufe wurden bei unserem schulweiten Lernvideowettbewerb eingereicht. Alle Teilnehmer*innen haben sich große Mühe gegeben und tolle Lernvideos erstellt! Die Jury - bestehend aus den Mitgliedern des Schulforums, also je drei Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter*innen sowie Frau Kuen als Schulleiterin - hat sich intensiv mit den Videos beschäftigt und schließlich aus jeder Schulstufe (Unter-, Mittel- und Oberstufe) einen Hauptpreisträger bestimmt. Die drei Hauptgewinner bekommen als Preis je eine wertvolle Actioncamera.

Da so viele schöne Beiträge eingegangen sind und sich die Jury kaum entscheiden konnte, hat der Elternbeirat als Sponsor des Wettbewerbs beschlossen noch vier zweite Preise - jeweils eine Webcam - zu vergeben. Alle weiteren Teilnehmer*innen erhalten Anerkennungspreise. Hier die Namen der ersten und zweiten Preisträger:

Jeweils einen ersten Preis haben erhalten:

Moritz Koppmann (9B) für sein Lernvideo über den "Satz des Pythagoras"

Marcel Bloos (10B) für sein Lernvideo zum Thema "Blut"

Riad Osmani (7A) für sein Lernvideo zum "Lernen lernen"

Die zweiten Preise gehen an:

David Schick (5A) für sein Lernvideo über "Rechenregeln"

Jamie Weigle (5B) für sein Lernvideo "Handstand"

Elias Dippold (5D) für sein Lernvideo "Lesekiste"

Anton Iosevych (8A) für sein Lernvideo "Social media"

Die Gewinner der Anerkennungspreise werden  schriftlich informiert. Die Links zu den Lernvideos finden Sie in Kürze hier auf der Homepage, sobald die Veröffentlichungsrechte eingeholt wurde. Bei Siegerbetrag in der Mittelstufe (Moritz Koopmann, Pythagoras) ist das bereits erfolgt. Zum Video gelangen Sie über einen Klick auf das Bild rechts oben oder hier.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, die Jury und natürlich dem Elternbeirat, der die tollen Preise zur Verfügung gestellt hat und Glückwunsch an die Preisträger!

Elias, Jamie und David, Gewinner von 2.Preisen

 

 

 

 

Schöne Aussichten!

Für die "Zeit nach Corona" kann das MBG dank einer hervorragenden Entscheidung der Jury beim Architektenwettbewerb für unseren Neubau mit großer Freude und Motivation in die Zukunft schauen. Mit dem Beitrag des Architektenbüros Caramel aus Wien hat der Entwurf gewonnen, den die Sachverständigengruppe aus Vertretern des MBG, des NGN, des Schulamts sowie des Büros des Schulbürgermeisters bereits in der ersten Wettbewerbsrunde favorisiert hatte. Bürgermeister Dr. Klemens Gsell, der selbst zur 15köpfigen Juy aus Fach- und Sachpreisrichtern gehörte, trifft daher  auf seiner Facebook-Seite "den Nagel auf den Kopf: "Die Schulleitung jedenfalls sieht im Entwurf die Verkörperung der pädgogischen Träume, die sich die Schule in den letzten Jahren erarbeitet hat."

Der Entwurf des Architekten Günter Katherl greift das pädagogische Konzept einer weltoffenen und demokratischen Schule vor dem Hintergrund des konstruktivistischen Lernansatzes des neuen LehrplansPLUS in überzeugender Weise auf. Wir freuen uns auf einen fruchtbaren Dialog und spannende interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Herrn Katherl und der wbg kommunal in den nächsten Jahren!

Wegen der aktuellen Schulschließung konnte die Ausstellung des Siegerentwurfs sowie der weiteren 67 Wettbewerbsbeiträge nicht, wie geplant, in unserer Turnhalle stattfinden. Aber Ihnen entgeht nichts! Sie können sich trotzdem ein eigenes Bild vom "neuen Behaim" und von den anderen Entwürfen machen. Die Ausstellung können Sie hier online besuchen.

Aktuelles


15.10.20 15:34

Auf Entdeckungstour durch Nürnberg

Wer hat die Lochgefängnisse umgestaltet? Und wann? (Albrecht Dürer, 1520/21); Wer war am Samstag in der Innenstadt Nürnberg unterwegs? (6D, 2020) ...

 

03.10.20 16:08

Erfolgreich an der Platte

Sieger im traditionellen MBG-Ranglistenturnier Tischtennis ermittelt.

03.10.20 15:57

Streitschlichter*innen wieder einsatzbereit

Tolles ehrenamtliches Engagement von Schüler*innen für ihre Mitschüler*innen

02.08.20 08:48

Erste InGym-Abiturientin am MBG!

Nur vier Jahre nach dem Besuch des InGym-Kurses am MBG hat es Malak geschafft! Sie hat die Abiturprüfung bestanden, was sogar international für Aufsehen sorgt ...

17.05.20 08:03

Sukzessive Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Nach dem Wiederbeginn des Unterrichts in der Q12 und der Q11 starten die 5. und 6. Klassen am 18.05.2020 mit dem Präsenzunterricht in kleinen Gruppen.

08.04.20 14:01

Freundschaft verbindet

MBG-Schulgemeinschaft sendet Video-Grußbotschaften an die Partnerschulen in Frankreich, Italien und China.

24.03.20 07:37

Gute Nachricht: Gelungener Abschluss der Schulranzenaktion unseres Elternbeirats

Mehr als 30 gut erhaltene Schulranzen erleichtern Kindern überall auf der Welt künftig das Schulleben.


 
Martin-Behaim Gymnasium - Schultheißallee 1 - 90478 Nürnberg - 0911 474919-0